Calle Libre Festival - Was werden wir geworden sein?  (c)

Calle Libre Festival - Was werden wir geworden sein?

Calle Libre ist ein Lifestyle, eine Art des Ausdruckes für urbane Ästhetik, ein künstlerischer Blick auf unsere Gesellschaft mit einem Hauch von kritischer Weltanschauung. Seit dem Jahr 2014 findet das Calle Libre Festival Jahr für Jahr in Wien statt und bringt mit seinen unterschiedlichen Leitmotiven stets jenen Funken an urbanem Chic und Kreativität, den das nur mehr teils steife Österreich manchmal gebrauchen kann.

Vom 1. Bis zum 8. August lädt Calle Libre alle Interessierten dazu ein, sich durch verschiedenste Ateliers zu stöbern, die Künstler bei einem Drink und Live Kunstvorführungen kennenzulernen oder sich einfach nur ein bisschen durch die Stadt treiben zu lassen. Du willst einen genaueren Plan, bevor du dich in den künstlerischen Tiefen verlieren kannst? Diesen findest du hier!  

2020 – Future Perfect

Die diesjährige Veranstaltung läuft unter dem Deckmantel „What will we have become?(„Was werden wir geworden sein?“) und bedient sich bei der Mottofindung an einem eher nicht so gängigen grammatikalischen Konstrukt - dem Futur II, das verwendet wird, um Ereignisse anzukündigen, die vermutlich zu einem bestimmten Zeitpunkt eintreten werden. 

„What will we have become?“ fungiert als eine Art Hommage an die derzeitige Zeit (die „neue Normalität“), und soll einerseits die präsente Ungewissheit, andererseits das trotzdem fortschreitende Leben und Planen der Menschen aufzeigen.

Im übertragenen Sinne spielt „Future Perfect“ die Rolle einer Utopie und bietet den diesjährigen talentierten Künstlern die Bühne, ihrer Kreativität und ihren Visionen freien Lauf zu lassen.

Graffitis und die Öffentlichkeit?

Calle Libre bietet verschiedensten Künstlern aus aller Welt die Chance, ihre Werke zu verwirklichen und parallel das gesellschaftlich versteifte Denken aufzubrechen, dass „Kunst“ mehr als die Mona Lisa im Louvre bedeutet und darstellt. Mithilfe von artistischen Interventionen wird der Austausch zwischen der Öffentlichkeit und den Künstlern gefördert. Das leitende Ziel dabei ist es, kulturelle Perspektiven, persönliche Meinungen von Individuen und künstlerische Ansichten sowohl unter einen Hut zu bringen als auch die Akzeptanz der freien Meinungsäußerung zu schaffen.

Um solch offene Dialoge stattfinden zu lassen, organisiert Calle Libre regelmäßig verschiedenste Workshops, Podiumsdiskussionen, Abendveranstaltungen oder auch Urban Art Tours, welche die Besonderheit, Geschichte und Bedeutung von Street Art aufzeigen.

Alle Infos zu der Veranstaltung und das Programm findet ihr auf www.callelibre.at/2020

WARDA NETWORK GmbH