Was treiben eigentlich Stripperinnen in Zeiten von Corona - Interview mit einer Agenturchefin (c) Titelbild Credits: Agentur Stella / Fotograf Charly Steiner

Was treiben eigentlich Stripperinnen in Zeiten von Corona - Interview mit einer Agenturchefin

“Bleib zuhause” heisst es nun in Zeiten der Krise. “Bleib angezogen” bedeutet das für Stripper, Tänzer und Burlesque-Queens. Wir haben mit der Agenturchefin Stella - von der Agentur Stella - über massiven Haarwuchs, finanzielle Ängste, neue Chancen und abgebrochene Nägel sinniert.Ein Interview der etwas anderen Art. Oh - und sie ist wirklich eine Traumfrau!

Nun brauchen die männlichen Groupies viel Phantasie, zwei gesunde Hände und massenhaft Papier um das schadlos zu überstehen. Jegliche Veranstaltungen, Junggesellenabschiede, etc. liegen auf Eis. Die einzige nackte Haut die es derzeit live zu sehen gibt, ist die eigene. Und wenn man sich vor dem Spiegel sexy bewegt, hat das nicht ganz den Reiz, den man sich erwarten würde. Wer sich also momentan oft selbst berührt, wird sich bestimmt fragen, was eine Traumfrau wie Stella nun wohl gerade tut... Räkelt sie sich nackt Zuhause an der Stange? Geht sie im Tanzoutfit einkaufen? Kann man sie vielleicht online erreichen?

Wir haben für euch nachgefragt und geschafft, dass Stella ein bisschen aus dem Nähkästchen plaudert. Zudem hat sie euch eine wichtige Message hinterlassen, aber lest selbst. 

Beginnen wir mit etwas Leichten: Corona, siehst du daran etwas Positives?

Ja, auf alle Fälle. Natürlich ist es uncool, wenn die Einnahmen aufgrund der Maßnahmen komplett wegfallen. Da müssen wir jetzt einfach durch. Aber ich habe gleich von Beginn an eine Chance in der Krise gesehen. Plötzlich hatte ich Zeit für Dinge, für die sonst nie Zeit war. Ich kann quasi intern - in meiner Agentur - “aufräumen”. Ach ja, die Wohnung ist nun auch immer zusammen geräumt - *lacht*.

Wir wurden quasi aus dem Alltag gerissen. Termine, egal ob privat oder beruflich, Treffen mit Freunden, Arztbesuche oder der gewohnte Gang zur Arbeit hat sich für viele geändert. Für mich fühlt sich die Situation wie eine Entschleunigung an, eine Befreiung von Pflichten und sozialem Druck. Durch den Verlust des Gewohnten haben wir mehr Freiraum bekommen und die Chance unser Leben zu überdenken.

1585909621 zwischenbild

Credits: Agentur Stella / Fotograf Charly Steiner

Ich, als Leiterin einer Agentur, spüre das ganz stark. Mit meiner Agentur vermittle ich österreichweit, sowie teilweise international, Tänzer und Tänzerinnen. Da steckt wirklich sehr viel Arbeit dahinter. Rund um die Uhr. Auch am Wochenende. Es ist quasi immer was zu tun: Von Montag bis Freitag untertags werden Bookinganfragen bearbeitet, mit Kunden und TänzerInnen korrespondiert. Am Wochenende rufen dann die “Spontanen”, oft in Tirol feiernden, partywütigen Deutschen an, die Last Minute drauf kommen, dass ihnen eine Stripperin fehlt.

Spontan heißt ja meist auch Stress: Wie gehst du damit dann um? Wie löst du solche Situationen?

Das ist oft eine große Herausforderung, weil diese Jungs meistens auf einer Hütte weit am Berg oben feiern, wo die Fahrt schon mal vom Fuße des Berges bis hoch locker 45 Minuten dauert - wenn man das überhaupt mit einem normalen Auto bezwingen kann. Und natürlich möchten, die schon - mehr oder weniger - betrunkenen Partyleute, die Stripperin am liebsten sofort oder innerhalb von 30 Minuten da haben. 

Mit einem Augenzwinkern hole ich die Polterabendgruppe dann wieder auf den Boden der Realität zurück: “Burschen, ich vermittle Stripperinnen und keine Zauberinnen”. Manche springen dann ab, andere wiederum buchen sofort. Frauen sind da anders, die buchen Monate vor ihrer Feier. Das ist für mich als Soziologin eine sehr spannende Thematik. Auf alle Fälle liegt es mir wirklich am Herzen, für jeden meiner Kunden da zu sein und ihnen eine Stripperin oder einen Stripper zu schicken, egal wann sie sich melden und wo sie feiern. Das ist natürlich sehr zeitintensiv für mich und ich bin somit immer in Bereitschaft. Meine Agentur ist daher ein 24/7 Business.

Jetzt bricht der gesamte Alltag von früher weg: Was bedeutet das für dich beruflich und privat?

Da mich die Maßnahmen sehr hart getroffen haben und mein Daily Business quasi auf 0 gefallen ist, habe ich nun die Chance zu sehen, wie es ohne dieser täglichen Beschäftigung ist. Ich liebe meine Agentur über alles und möchte sie nie missen müssen, auch wenn sie einiges abverlangt. Jedoch konnte ich durch die Corona Krise nun erkennen, dass ich einiges in meinem Leben ändern muss. Auf keinen Fall möchte ich nach der Krise so weitermachen wie davor. Mein Ziel ist es effizienter und effektiver meine Agentur zu organisieren. Für das hab ich ja jetzt genug Zeit und ich freue mich auf die Zeit nach der Corona Krise. Ich bin davon überzeugt, dass es einen tollen Boom wirtschaftlich und privat geben wird. Denn nach jedem Tief folgt ein Hoch und ich möchte gut gewappnet mit meiner Agentur für meine Kunden bereitstehen, wenn sie ihre Party's nachfeiern.

1585911475 zwischen2

Credits: Agentur Stella / Fotograf Charly Steiner

Wie überlebt ihr momentan? Wie geht's weiter? Online?

Viele der Tänzerinnen haben nebenbei Jobs außerhalb des Tanzbereiches. Ich persönlich lebe nun von Reserven. Mir bleibt jedoch noch ein Internetprojekt, das meine Main Stripperin Lisa Platin und ich gerade hochziehen. Dort verdienen wir schon was, stehen jedoch ganz am Anfang und müssen noch viel Zeit investieren. Auf der Seite Lisa Platin verkaufen wir einschlägige digitale Produkte. Dieses Internetprojekt ist noch relativ jung, kommt jedoch bei Lisa Platin Fans und anderen Neugierigen gut an. Weiters plane ich ein noch größeres Internetprojekt, das jedoch erst in wenigen Monaten online gehen wird.

Bekommst du trotz der Maßnahmen Anfragen für zb private dances?
A la "Komm doch zu mir nach Hause...?"

Ja, allerdings sehr wenige, muss ich sagen. Denn die meisten meiner Kunden feiern in Gruppen wie Polterabende, Geburtstage oder es sind Clubs die Gogos anfragen. Das alles ist ja jetzt weggefallen. Hin und wieder verirrt sich eine Einzelperson zu mir und fragt wegen einer Stripperin an. Jedoch ist der relativ schnell enttäuscht, wenn er erfährt, dass man mit den Stripperinnen nicht schlafen kann, diese nur Tanzen und wieder gehen. Wenn er außerdem den Preis für eine 15-minütige-Strip Show Einlage hört und auch keine Garantie bekommt, die Stripperin anfassen zu dürfen, dann weiß er, dass er in einem Bordell oder Laufhaus besser aufgehoben ist - Anmerkung: diese sind natürlich derzeit ebenfalls geschlossen. Manche verwechseln Striptease und Escort, da könnten wir mal einen eigenen Bericht darüber schreiben.

Reden wir übers Geld: bekommt ihr Unterstützung vom Staat? Oder fallt ihr durchs Raster?

Die meisten meiner Tänzerinnen fallen durchs Raster. Ich jedoch als Unternehmerin mit Gewerbeschein nicht. Ganz aktuell ist der Härtefall-Fond beschlossen worden, wo ich auf alle Fälle einen Antrag stellen kann. Mal sehen was da raus kommt. Probieren werde ich es.

1585911703 index123

Credits: Agentur Stella / Fotograf Charly Steiner

Wie sieht dein persönlicher “Corona-Tag aus?

Ich bin viel beschäftigt, aber nicht gestresst. Eigentlich bin ich fast nur Zuhause, einkaufen oder mit dem Hund draußen. Mit meinem Personal Trainer kann ich mich zwar nicht treffen, aber ich bleibe trotzdem fit, denn ich trainiere meinen Körper mit Bodyweight von zu Hause aus und da ich mitten im Wohnzimmer eine Stange stehen habe, kommt das Poledance Training auch nicht zu kurz. 

Mein Online- Business, an dem wir gerade viel arbeiten, damit wir bald online gehen können, nimmt natürlich auch Zeit in Anspruch. Das alles hält mich sehr auf Trab. Nebenbei räume ich auch ein bisschen in der Wohnung zusammen, mustere aus oder schlichte um. Ja, und der Schlafrhythmus hat sich ein bisschen geändert. 3 Uhr in der Früh ist das neue Mitternacht. Fast jeden Tag gehe ich um diese Uhrzeit schlafen. Habe gehört, es geht mehreren so. Was solls, gehört anscheinend dazu.

Totalapokalypse: kein Friseur, kein Nageldesigner, keine Kosmetikerin, nichts hat offen... wie gehts dir damit?

Also mir geht es damit recht gut, weil mich fast keiner sieht. Der Schaden hält sich dadurch in Grenzen. Spaß beiseite, auch die fehlende Kosmetik- und Schönheitsroutine empfinde ich als Befreiung. Man will es nicht glauben, aber ich bin ein großer Fan von Natürlichkeit und diese kann sich jetzt so richtig entfalten. Pfeif auf die Nägel, Haare und die Wimpern. 

Die Gesundheit ist jetzt an erster Stelle und ich weine sowieso keinen Dingen hinterher, die ich nicht ändern kann. Einfach die jetzige Situation mit all ihren positiven und negativen Aspekten akzeptierten und das Beste daraus machen. Auch meine Tänzerinnen gehen erstaunlich gut mit dieser Situation um. Sie erzählen mir, wie angenehm es ohne diese schweren und künstlichen Wimpern ist. Das kann man schon genießen. Und außerdem schaut man paar Jahre jünger aus ohne künstliche Wimpern - *Zwinkersmiley* - somit werden meine Mädels bestimmt happy damit sein.

Deine Message an alle die dich und deine Mädels jetzt vermissen?

Leute, macht euch keine Sorgen, wir ernähren uns gesund und treiben viel Sport, damit wir mit vollem Elan retour kommen können. Aufgehoben ist nicht aufgeschoben. Weiters halte ich euch fast täglich mit sexy und lustigen Stories auf Instagram und Facebook am Laufenden. Und wer mehr sehen möchte, schaut auf www.lisa-platin.com. Wir vermissen euch auch, aber wir müssen da jetzt zusammenhalten und einfach durch. Es wird wieder ein Leben nach Corona geben und das stelle ich mir sehr schön vor!

1585500840  q1a3235web

Credits: Agentur Stella / Fotograf Charly Steiner

Sonstiges was du noch gern loswerden möchtest?

An alle, die die Krise sehr mitnimmt: Denk an schöne Dinge, erinner dich an tolle Zeiten oder Erlebnisse, setz dir neue Ziele für die Zukunft - beruflich oder privat. Ruf Freunde oder Familie an. Sag ihnen, dass du sie vermisst, lies ein spannendes Buch, lerne Jonglieren - super Mentaltraining -, koch ein neues Rezept, probier ein Homeworkout aus oder tu etwas was dich glücklich stimmt. Es gibt so viel, was wir in dieser Krise machen können. Seht die Krise wirklich als Chance und nutzt sie, denn der Alltagstrott wird früher oder später wieder kommen. Ach ja - und falls ein Polterabend dieses Jahr ansteht, dann kannst du jederzeit einen Striptease Gutschein bei mir kaufen und den einlösen, wann du magst. Erledigt ist erledigt. Und falls jemand demnächst Geburtstag hat, dann könnte er sich auch über einen Striptease Gutschein freuen. Das können wir alles online abwickeln.
Einfach über Whatsapp 06608003202 oder EMail office@agentur-stella.at anfragen!

Interviewte: Agentur Chefin Stella von Sydney
Beruf: Gründerin von Agentur Stella, Soziologin, Lebens- und Sozialberaterin sowie Mentaltrainerin
Hobbies: Tanzen, Visionen umsetzen, meditieren, Sport und gutes Essen
Homepage: www.agentur-stella.at
Internetprojekt: www.lisa-platin.com
Instagram: https://www.instagram.com/stella_von_sydney/?hl=en

1585500856 stella agentur schwarz

Credits: Agentur Stella

Titelbild Credits: Agentur Stella / Fotograf Charly Steiner

WARDA NETWORK GmbH